AUDITIONS

Vielen Dank an alle Bewerber! Beim Final im Gloria-Theater konnten wir einen traumhaften Cast zusammenstellen. Wir freuen uns auf die Produktion!

Einblicke in die Auditions in Konstanz, Zürich, Freiburg, Bad Säckingen sowie in die Finals


 

DIE ROLLEN

TOMMY TAILOR
Inhaber und Direktor der gleichnamigen Traumfabrik, die er nach dem viel zu frühen Tod seiner Eltern übernehmen musste. Charismatisch und gutaussehend. In ihm steckt der junge Wilde, der sich mit der Rolle des verantwortungsvollen Fabrikanten nur schwer anfreunden kann. Spielalter 24-30.

TRAUMFEE FUNKELPERLCHEN
Eine von 1000, die alles überstrahlt. Sie ist die Erzählerin der Geschichte und keinesfalls das Klischee einer Fee. Sie ist impulsiv, witzig, lacht über sich selbst und hat immer wieder ihre überdrehten Momente. Spielalter 18-30.

GORANA TAILOR
Die Antagonistin der Geschichte. Kantig, borstig, hochnäsig und über jeden Zweifel erhaben. In Ihr schlummert etwas Böses. Sie will die Traumproduktion mit ihren modernen synthetischen Träumen revolutionieren. Dafür scheint ihr jedes Mittel recht. Spielalter 35-55.

HERB DAS SCHWEINHORN
Herb ist halb Schwein halb Einhorn und allein deshalb für einige Lacher zuständig. Er hat ein großes Herz und ist ein echter Genießertyp. Leider tritt er zielsicher auch immer wieder in diverse Fettnäpfchen. Spielalter 18-55.

JAMIRO DER ZAUBERER
Ein großer Magier mit südamerikanischem Akzent im Stile eines Matadors. Gedopt mit Testosteron ohne Ende, sehr zielstrebig, narzisstisch und sich selbst gerne überschätzend. Spielalter 30-65.

GOODY GOODMAN
Der Grandpa von Tommy Tailor. Er ist Tommys Kompass, strahlt viel Ruhe aus und versucht Tommy bei seiner nicht immer leichten Aufgabe zu helfen wo er kann. Man merkt ihm sein fortgeschrittenes Alter durchaus an. Spielalter 70-90.

STAATSMINISTERIN FÜR TRÄUMERISCHE ANGELEGENHEITEN
Bürokratin durch und durch. Staatsmännisch, überheblich, aristokratisch. Spielalter 50-70.

Betriebsleiter
Seit vielen Jahren ist er dafür zuständig, dass in Tommy Tailors Traumfabrik alles läuft. Dabei ist er sich für nichts zu schade. Von der Hausmeisterarbeit bis zum Produktionsablauf macht er einfach alles und kennt das Werk wie seine Westentasche.